Europäische Identiät

die IDEE

Die Ausstellung "Europäische Identität – Interkultureller Dialog von Künstlerinnen in Europa" wird in Kooperation mit dem Förderverein Europäische Frauenakademie der Künste und Wissenschaften Berlin-Brandenburg e.V. (EFAK) und dem Instytut Kobiet in Łódź (Polen) organisiert und soll in der Inselgalerie in Berlin und der "Weißen Fabrik" in Łódź gezeigt werden. Wir möchten auf diese Weise die erfolgreiche internationale Ausstellung "Region & Identität" von 2004/2005 fortsetzen, uns aber diesmal auf das erweiterte Europa beziehen.

Die Sprache der Kunst basiert zwar zuallererst auf regionalen und historischen Codes, aber sie nimmt sehr schnell international übergreifende Motive auf und eignet sich hervorragend für eine Verständigung der Nationen. Formen dieses interkulturellen Dialogs sind besonders in einer Zeit, die eine rasante Umorientierung in allen Bereichen fordert, wichtig und notwendig und sie müssen erlernt und trainiert werden. Auf diese grundsätzliche universelle Dialogfähigkeit möchte das Projekt der internationalen Ausstellung mit hinwirken.

Durch Ausstellungen in der Inselgalerie (ein Projekt des gemeinnützigen Vereins Berliner Fraueninitiative Xanthippe e. V. - www.inselgalerie-berlin.de) bestehen schon seit Jahren herzliche Kontakte zu Künstlerinnen. Die Ausstellung "Region und Identität" war besonders in Łódź sehr erfolgreich. Alle Pressekritiken waren sehr überzeugend. Damals nahmen aus Polen 7 Künstlerinnen teil, von denen zwei auch im jetzigen Projekt wieder dabei sein werden: Jolanta Wagner und Grażyna Brylewska. Seit der Ausstellung 2004/2005 hat die Inselgalerie mehrfach Ausstellungen und Lesungen mit polnischen Künstlerinnen durchgeführt.

Im Idealfall werden zur Ausstellung "Europäische Identität – Interkultureller Dialog von Künstlerinnen in Europa" je zwei Künstlerinnen aus einem Land zum Thema der Ausstellung zusammenarbeiten. Für eine Kooperation bieten allerdings die neuen Medien eine ideale Grundlage. Installation, Fotografie, Video und Objektkunst sollen neben Malerei, Grafik und Skulptur Bestandteil der Ausstellung werden. Im Rahmen der Ausstellung kommentieren die Künstlerinnen ihre Arbeiten selbst.

Ein Workshop in Berlin ergänzt und vervollständigt die Ausstellung "Europäische Identität – Interkultureller Dialog von Künstlerinnen in Europa".

Die Ausstellung soll dazu beitragen, ein europäisches Künstlerinnennetzwerk aufzubauen und den Gedanken der europäischen Identität durch eine künstlerische Auseinandersetzung mit dem Thema "Was bedeutet mir Europa" und durch die Begegnungen der Künstlerinnen an den Ausstellungsorten und während des Workshops und des Symposiums zu entwickeln und zu vertiefen. Es geht darum, wie sich jede einzelne an der Ausstellung teilnehmende Künstlerin als Europäerin formuliert, wie sie den anderen Künstlerinnen ohne Vorurteile begegnet und Eigenschaften wie Respekt, Empathie, Toleranz, Solidarität auch durch ihre Kunst vermittelt. Da die Themen "Europa" und "Identität" jedoch losgelöst von der Integrationsproblematik nicht ganzheitlich bearbeitet werden können, haben wir auch Künstlerinnen eingeladen, die in mehreren Kulturen beheimatet sind. Auf diese Weise erhält das Spannungsverhältnis zwischen regionalen und überregionalen soziokulturellen Codes eine zusätzliche Dimension. Symbole nationaler Identitäten (wie z.B. der Pass) werden in neue Bedeutungs- und Deutungsebenen transformiert. Wir hoffen, mit der Ausstellung Künstlerinnen dieser Länder unter dem Gedanken der europäischen Identität zusammenführen.